Macht ein Heizstrahler auf der Terrasse Sinn?

Terrassenheizstrahler bieten wohlige Wärme für draußen

Wir Menschen sind sehr empfänglich für Wärme. Schon unsere Vorfahren haben ein Sonnenbad selbst an kühlen Tagen genossen und wärmten sich in kalten Nächten am Feuer. Gleichmäßige Strahlungswärme z.B. von einem Infrarotstrahler wärmt nicht nur unsere Haut und unseren Körper, sondern zugleich unsere Seele. Schon deshalb ergeben Heizstrahler auf der Terrasse Sinn.

Neigt sich der Sommer seinem Ende zu, vermissen wir die Sonne und denken mit Wehmut zurück an Sommernächte im Freien. Mit einer Terrassenheizung können wir der Natur nachhelfen und müssen den Grillabend nicht vorzeitig beenden, weil die Gäste beginnen zu frösteln. Auch an kühleren Tagen mit der Familie oder Freunden zuhause rund um einen Heizpilz unter dem Terrassendach gemütlich zusammensitzen, tut einfach gut.

Heizstrahler verbreiten wohlige Wärme, die uns vergessen lässt, wie unbehaglich es draußen gerade ist. Verglichen mit Feuerschalen oder Feuerkörben setzen beispielsweise Infrarot Heizstrahler keinerlei Schadstoffe frei und benötigen keine Brennstoffe.

Auch für Gastronomen ist es attraktiv, mit Heizstrahlern die Saison im Biergarten oder auf der Terrasse schon im zeitigen Frühjahr starten zu können und bis in den Winter hinein zu verlängern. Terrassenheizstrahler sorgen für zufriedene Gäste, nicht zu vergessen die Raucher, die ganz nebenbei den Umsatz steigern. Ist es draußen dank Heizstrahler selbst bei ungastlichen Temperaturen behaglich warm, kommen Besucher gern wieder. Womöglich teilt der eine oder andere seine Freude sogar über Portale wie Tripadvisor, was neue Gäste anlockt.

 

Terrassenheizung mit Köpfchen

So entsteht die Idee, sich nach einem Wärmestrahler umzuschauen. Fast immer treten dann Kritiker auf den Plan. Öko-Aktivisten reden gern von Dekadenz oder erklären allein die Idee Heizstrahler Terrasse für absolut indiskutabel.

Sicher, das Heizen einer Terrasse ist verglichen mit dem Heizen geschlossener Räume, als würden Sie dabei die Fenster weit geöffnet halten. Was wir während des Lüftens ja tatsächlich tun. Rechnen wir die täglich empfohlenen Minuten zum Lüften über die gesamte Heizperiode einmal zusammen, kommt da eine erstaunliche Anzahl von Stunden heraus. Oft genug mehr Zeit, als wir Terrassenheizer je betreiben würden, um auch bei nicht idealer Witterung eine Zeit lang draußen sitzen zu können. Fragen wir also Kritiker zuerst, ob er beim Lüften konsequent die Heizung herunterregelt.

Der Versuch, eine nach allen Seiten offene Terrasse mit einem Heizstrahler zu erwärmen, ist ein ziemlich hoffnungsloses Unterfangen und ergibt tatsächlich kaum einen Sinn. Wird die vom Heizstrahler erzeugte Wärme in alle Richtungen an die kalte Luft abgegeben, verflüchtigt sie sich extrem schnell. Empfehlenswert sind Heizstrahler auf einer Terrasse nur dann, wenn diese überdacht ist.

Da sich die Wärme unter dem Dach halten kann, ist die Energiebilanz der Terrassenheizer in diesem Fall besser als ihr Ruf. Hinsichtlich der Energiebilanz verbessert sich die Situation zusätzlich, wenn die Terrasse über mindestens eine Seitenwand verfügt. Vor allem Infrarot-Heizstrahler zeichnen sich dadurch aus, dass ihre Strahlen uns Menschen, aber auch alle in der Umgebung befindlichen Gegenstände erwärmen. Das gilt auch für Terrassendach und –wände, die anschließend die gespeicherte Wärme langsam wieder abgeben, selbst nach dem Abschalten des Geräts.

 

Die Qual der Wahl: vom Heizpilz bis zum Tischheizstrahler

Wenn wir an Heizstrahler Terrasse denken, haben wir meist die sogenannten Heizpilze vor Augen, die oft vor Restaurants stehen. Dahinter verbirgt sich fast immer ein Gasheizstrahler, der mit Flüssiggas (meist Propan) betrieben wird. Die in unterschiedlichen Größen im Handel erhältlichen Flüssiggasflaschen finden im Fuß der Heizstrahler Gas Platz. Diese werden.

Gasheizstrahler können ohne technisches Vorwissen in Betrieb genommen werden und gelten als sicher, da sie fast immer mit einem elektronischen Zünder sowie einer Abschaltautomatik bei Überhitzung ausgestattet sind. Wegen ihres hohen Ausstoßes von Kohlendioxyd, das beim Verbrennen des Gases entsteht, sind diese Terrassenheizer etwas in Verruf gekommen. Inzwischen gibt es effizienter arbeitende Ausführungen Heizstrahler Gas – kurz als Öko-Heizpilze bezeichnet.

Ökologisch weniger bedenklich sind Infrarot Heizstrahler, die mit elektrischem Strom betrieben werden. Infrarotstrahler arbeiten sehr effizient, da sie die eingesetzte Energie vollständig in Wärmeenergie umwandeln. Sie setzen keine Schadstoffe frei, liefern auf Knopfdruck sofort konstante Wärme, arbeiten geräuschlos ohne Geruchsbelästigung und sind nahezu wartungsfrei.

Es gibt sie in vielen Ausführungen, als Hell- oder Dunkelstrahler. Die Palette reicht von frei aufstellbaren Heizstrahlern über solche für die Wandmontage bis hin zu Infrarotstrahlern für (Sonnen-)Schirme und Tischheizstrahler. Absolutes Highlight sind Terrassenheizer mit Licht und Strom.

Weniger bekannt sind Hallogen-Heizstrahler, die ebenfalls völlig emissionsfrei arbeiten.

 

Fazit zum Kauf eines Heizstrahlers für die Terrasse:

Beim Kauf von einem Wärmestrahler für die Terrasse lohnt sich nicht nur ein Preisvergleich, sondern auch der Vergleich ausgewiesener Kennwerte wie Stromverbrauch, Wärmeeffizienz und Reichweite der Strahlung. Bei Geräten mit einer TÜV-Plakette sind Käufer auf der sicheren Seite. Gastronomen sollten Geräte der Schutzklasse IP 24 erwerben, da diese für den dauerhaften Einsatz im Außenbereich geeignet sind.

 

Du suchst nach dem passenden Heizstrahler für deine Terrasse oder Betrieb? Trete jetzt mit uns in kontakt und wir beraten dich!


Infrarot Heizstrahler - was ist beim Kauf zu beachten?
Gemütliche Wärme dank Infrarot Heizstrahler – darauf sollten Sie beim Kauf achten.
Der Heizstrahler – so schnell kann es auch im Winter draußen gemütlich werden!
Der praktische Heizstrahler verlängert die Sommersaison und verbreitet an kühlen Frühlingsabenden wohlige Wärme.
Kategorien